Am 30. Mai ist Gieß-eine-Blume-Tag | Blume2000.de

Blühende Blumen überall: Zu Ehren all der schönen Blumen und Pflanzen feiern wir den Gieß-eine-Blume-Tag mit ganz vielen Tipps zum richtigen Blumengießen.

Am 30. Mai ist Gieß-eine-Blume-Tag | Blume2000.de

Gieß-eine-Blume-Tag: Jede Menge Tipps fürs Blumengießen

Ursprünglich stammt der Gieß-eine-Blume-Tag aus den Vereinigten Staaten. Die Blumen- und Pflanzenfreunde dort nennen ihn darum auch den Water-a-flower-day. Doch ein Feiertag, der einem so guten Zweck dient, darf sich natürlich nicht nur auf einen Kontinent beschränken. Deswegen gilt nun schon seit einigen Jahren der 30. Mai als der internationale Feiertag des Blumengießens. Um diesen Tag richtig zu feiern, haben wir euch die wichtigsten Tipps und Tricks rund um das Thema Pflanzenbewässerung zusammengestellt. Lest hier, wie ihr Staunässe vermeiden, Wurzelfäule verhindern und eure Blumen und Zimmerpflanzen auch im Urlaub bestens versorgen könnt.

Blumen gießen im Garten: Die wichtigsten Fragen und die richtigen Antworten

Wann ist die richtige Zeit, um seine Blumen zu gießen?

Der frühe Morgen ist der ideale Zeitpunkt, die Pflanzen im Garten mit Wasser zu versorgen. Denn dann kann die Erde das Wasser sehr gut aufnehmen. Am besten bekommt es euren Pflanzen, wenn ihr sie etwa zwischen drei und vier Uhr morgens gießt, wenn es noch schön kühl draußen ist. Wer keine Sprinkleranlage mit Zeitschaltuhr hat und sich nicht zu dieser frühen Stunde den Wecker stellen möchte, kann das Gießen aber auch ein paar Stunden nach hinten verschieben. Nur bitte nicht zu lange im Bett kuscheln: Denn mittags, wenn die Sonne an ihrem höchsten Punkt steht, würde beim Gießen ein Großteil des Wassers verdunsten, bevor es überhaupt die Pflanze erreicht. Wer seine Blumen zu diesem Zeitpunkt gießt, verschwendet eine Menge Wasser. Zusätzlich würden Wassertropfen, die auf den Blättern der Pflanze landen, gerade im Sommer wie winzig kleine Lupen wirken, die die zarten Blumenblätter verbrennen. Das abendliche Blumengießen wiederum sorgt dafür, dass Schnecken erst recht auf eure Pflanzen aufmerksam werden. Außerdem sind Gewächse, wenn sie über Nacht feucht bleiben, sehr viel anfälliger für Pilze.



Am 30. Mai ist Gieß-eine-Blume-Tag | Blume2000.de


Wie kann ich Wurzelfäule und Staunässe vermeiden?

Obwohl ihr regelmäßig gießt, lassen eure Pflanzen die Köpfe hängen und sehen alles andere als gesund aus? Dann könnte euer Problem Staunässe heißen. Denn diese wiederum begünstigt Pilze und Wurzelfäule. Um der Ursache für Staunässe auf den Grund zu gehen, ist es im Garten immer wichtig, die Beschaffenheit des Bodens zu überprüfen. Je lockerer er ist, umso besser kann das Wasser abfließen. Bei festen, lehmigen Böden ist das Risiko, dass sich das Wasser sammelt, sehr viel größer. Um Staunässe zu vermeiden, ist es also wichtig, den Boden bei Bedarf um die Pflanzen herum aufzulockern. Es hilft auch, die Blumen in einer höheren Position zu platzieren. So kann das Wasser leichter und schneller abfließen. Mithilfe von Drainage könnt ihr die Erde um eure Pflanzen ebenfalls von überflüssigem Wasser befreien. Grabt hierzu etwas abseits der Blumen ein größeres Loch und füllt dieses mit Sand. Dieser nimmt in der Regel die überschüssige Feuchtigkeit auf wie ein Schwamm. Wenn diese Tipps nicht helfen, bleibt euch noch ein Entwässerungsgraben als letzte Lösung.

Die Bildung von Moos ist übrigens ein Hinweis darauf, dass auch euer Rasen ein Problem mit Staunässe haben könnte. In diesem Fall hilft die Technik des Aerifizierens. Dies bedeutet im Endeffekt nur, dass ihr euren Rasen ein wenig ausdünnt und ihm mehr Luft zum Atmen gebt. Ihr belüftet ihn gewissermaßen. Beim Aerifizieren werden kleine Löcher in die Grasfläche gemacht, die dann mit Sand aufgefüllt werden. Dies ähnelt stark der Drainage-Technik, die wir euch schon für eure Beete erklärt haben. Um euch die Arbeit zu erleichtern, könnt ihr zum Aerifizieren entweder eine sogenannte Nagelrolle oder spezielle Gartenschuhe mit Nägeln an der Sohle verwenden. Übrigens lassen sich auch einige Vertikutierer inzwischen auf eine spezielle Belüftungsfunktion umschalten.


Am 30. Mai ist Gieß-eine-Blume-Tag | Blume2000.de


Welche Pflanzen müssen wie viel gegossen werden?

Allgemein gilt: Je größer die Blätter der Pflanze sind, umso häufiger solltet ihr die Blumen gießen. Auch der Standort ist entscheidend. Blumen, die mehr der Sonne ausgesetzt sind, benötigen mehr Flüssigkeit als Schattengewächse. Wenn ihr gerade erst einige Pflanzen frisch in die Erde gesetzt habt, solltet ihr diese bei gutem Wetter am besten täglich mit frischem Wasser besorgen. Topfpflanzen müssen draußen übrigens auch häufiger gegossen werden, als die Schwestern in den Beeten, da sie mit weniger Erde auskommen müssen, die Wasser speichern könnte.

Blumen gießen im Urlaub: Wie versorge ich meine Pflanzen richtig?

Solltet ihr nur einen Kurztrip über ein verlängertes Wochenende unternehmen, reicht es normalerweise aus, wenn ihr eure Blumen am Abreisetag mit etwas mehr Wasser als sonst gießt. Bei längeren Urlauben kann ein automatisches Bewässerungssystem helfen. Ist dieses nicht vorhanden, könntet ihr zum Beispiel auch einen lieben Nachbarn bitten, einmal im Garten und im Haus nach euren Pflanzen zu schauen. Um den Wasserbedarf eurer Pflanzen sowohl draußen als auch drinnen auf ein Minimum zu reduzieren – damit euer Nachbar nicht jeden Tag bei euch vorbeikommen muss – sucht ihr euren Pflanzen am besten ein schattiges Plätzchen. Hier verdunstet das Wasser sehr viel langsamer. Für Topfpflanzen gibt es außerdem Bewässerungsstäbe oder Wasserspender, die nach dem Befüllen das Wasser nach und nach abgeben. Über den Wasserbedarf einzelner Blumen informiert ihr euch am besten schon beim Kauf. Wer einen bereits angelegten Garten übernimmt, kann aber natürlich auch einen professionellen Gärtner um Rat bitten, der die einzelnen Arten und deren Bedürfnisse schnell definieren kann.

Zimmerpflanzen gießen: Was muss ich beachten?

Am meisten Wasser benötigen Zimmerpflanzen, wenn sie sich gerade in ihrer Wachstumsphase befinden. Dann solltet ihr auf jeden Fall regelmäßig überprüfen, ob die Erde im Topf bereits zu trocken ist. Bei erhöhten Raumtemperaturen und trockener Luft steigt der Flüssigkeitsbedarf ebenfalls an. Um Staunässe vermeiden zu können und damit ein Verfaulen der Wurzeln zu verhindern, könnt ihr eure Pflanze in einen Topf mit einem Loch im Boden setzen und darunter einen Untersetzer zum Auffangen stellen. So fließt überschüssiges Wasser ohne zusätzlichen Aufwand ab. Weitere Tipps für die Pflege von Zimmerpflanzen findet ihr übrigens hier. Wir wünschen euch viel Spaß dabei, den Gieß-eine-Blume-Tag richtig zu feiern!




Bildervorschläge
Frau gießt Blume (iStock/PeopleImages)
Pflanze wird gegossen (iStock/Paul Calbar)
Frau und Kind gießen Blumen (iStock/onedesignistock)