Die Tulpe – Tulpentag am 16. Januar in Holland | Blume 2000.de

Am 16. Januar wird in den Niederlanden der nationale Tulpentag gefeiert. Für uns der perfekte Anlass, um euch alles Wichtige über die Tulpe zu erzählen.

Die Tulpe – Tulpentag am 16. Januar in Holland | Blume 2000.de


Tulpen-Bedeutung: die jahrhundertealte Geschichte einer kleinen Zwiebel

Besonders viele unterschiedliche Tulpenarten gibt es im südöstlichen Mittelmeerraum. Von hier, genauer gesagt von der Türkei aus, fanden die Pflanzen im 16. Jahrhundert ihren Weg nach Mittel- und Westeuropa und so auch nach Holland. Ab der Hälfte des 16. Jahrhunderts wurden Tulpen zunächst nur in privaten Gärten kultiviert. Der kommerzielle Handel der Zwiebeln setzte gegen Ende jenes Jahrhunderts zum ersten Mal ein. Noch im 17. Jahrhundert galt die Tulpe als eine sehr wertvolle Pflanze. Da das Zwiebelangebot der immer weiter ansteigenden Nachfrage nicht gerecht werden konnte, wurden für nur wenige Zwiebeln zum Teil horrende Summen bezahlt. Schnell wurde die Tulpe unter den reichen Bürgern zu einem Statussymbol. Die steigenden Preise gipfelten in den 30er Jahren des 17. Jahrhunderts in der sogenannten „Tulpenmanie“. 1637 brach der Markt für die exotische Zwiebelpflanze plötzlich ein.

Anschließend normalisierten sich die Preise wieder. Die Tulpe galt allerdings nach wie vor als sehr beliebte Zierpflanze –ebenso wie heute. Für die Niederlande entwickelte sich die Pflanze zu einem echten Exportschlager. Jedes Jahr werden weltweit etwa 1,7 Milliarden Tulpen von Holland aus in die große weite Welt geschickt, um den Frühling zu verbreiten. Tulpen aus Amsterdam, beziehungsweise den Niederlanden, gelten gemeinhin als Pflanzen von guter Qualität.

Der nationale Tulpentag am 16. Januar 2016

Zu Beginn eines jeden Jahres feiern die Niederländer den Beginn der Tulpensaison, die etwa von Januar bis April dauert. 2016 findet der Tulpentag am 16. Januar statt. Extra für diesen Anlass legen Blumenhändler auf dem Dam, dem zentralen Hauptplatz in Amsterdam, ein Tulpenfeld an, wo jeder Bürger sich kostenlos seine eigenen Blumen pflücken kann. Wenn ihr auch an dieser Veranstaltung auf dem zentralen Platz teilnehmen möchtet, solltet ihr allerdings schnell sein. Der Ansturm auf die Tulpen in den unterschiedlichsten Farben ist groß. Es dauert teilweise noch nicht einmal drei Stunden bis alle Pflanzen gepflückt sind. Ihr könnt auf der Suche nach noch mehr Tulpen Holland allerdings auch in seiner Gesamtheit kennenlernen. Denn überall im Land werden im Frühjahr eine Vielzahl von Festen zu Ehren der Zwiebelpflanze ausgerichtet.

Tulpen: ein wunderschönes und vielfältiges Geschenk

Die Auswahl an Tulpenarten und -farben scheint nahezu unbegrenzt zu sein. Insbesondere die Niederländer haben sich in den letzten Jahrhunderten intensiv mit dem Züchten der einst so exotischen Pflanze beschäftigt. Tulpen aus Amsterdam und Co. sind daher in den unterschiedlichsten Farbvarianten erhältlich und finden zum Beispiel über Blume 2000 auch den Weg zu euch und zu euren Liebsten. Wenn ihr allerdings einen Strauß Tulpen verschenken möchtet, ist es clever darauf zu achten, welche Farben ihr auswählt. Mit einem bunten Strauß Tulpen etwa, drückt ihr aus, dass ihr mit jemandem flirten wollt. Gelbe Tulpen wiederum sind ein Kompliment an das Lächeln eures Gegenübers, das aussieht wie der Sonnenschein. Die Farbe Schwarz ist ein Zeichen für große Leidenschaft, weiße Blüten hingegen stehen für unendliche Liebe. Rosafarbene Tulpen stehen wiederum für eine gerade beginnende Verliebtheit. Ein wunderschönes Geschenk wäre auch ein Strauß oranger Tulpen. Diese sind das Symbol für Faszination und Interesse.

Die Tulpe – Tulpentag am 16. Januar in Holland | Blume 2000.de
Die Tulpe – Tulpentag am 16. Januar in Holland | Blume 2000.de

So hat es die Tulpe gern: 6 Tipps für die richtige Pflege

Wenn ihr gerne Tulpen in euren Garten pflanzen möchtet oder aber Tulpen in einer Vase stehen haben wollt, werdet ihr mit diesen Tipps noch länger eure Freude an ihnen haben können.

Tipp 1 für Schnittblumen: Kauft junge Pflanzen mit noch verschlossenen Blütenkelchen. So könnt ihr sichergehen, dass die Blumen einige Tage länger halten und ihre ganze Pracht erst entfalten, wenn sie schon bei euch zu Hause sind.

Tipp 2 für Schnittblumen: Die Vase darf nicht zu klein sein. Die Blumen sollten mindestens bis zur Mitte des Stiels in der Vase stehen. Denn ihr werdet schnell feststellen, dass Tulpen auch noch weiter wachsen, wenn sie nicht mehr in der Erde verwurzelt sind. Die langen Hälse neigen sich schnell über den Rand der Vase hinaus und hängen nach unten. Das könnt ihr aber verhindern, wenn ihr eine Vase mit einem hohen Hals benutzt.

Tipp 3 für Schnittblumen: Tulpen mögen kaltes Wasser. Stellt ihr Tulpen in warmes Wasser gehen sie schneller ein. Das liegt daran, dass die Stiele in heißem Wasser eher anfangen zu verfaulen.

Tipp 1 für Blumenzwiebeln: Tulpenzwiebeln pflanzt ihr am besten zwischen September und Oktober in durchlässigem Boden. Das beugt Staunässe vor.

Tipp 2 für Blumenzwiebeln: Anders als Schnittblumen lieben Tulpen im Garten ein sonniges Plätzchen. Die Tulpe blüht aber auch an einem halbschattigen Standort auf.

Tipp 3 für Blumenzwiebeln: Tulpen immer schön düngen – und zwar regelmäßig. Das lohnt sich besonders, wenn die Blätter im Frühjahr langsam beginnen auszutreiben.



Bildnachweie:
Rosa Tulpen (iStock/YiuCheung)
Tulpenzwiebeln aus Amsterdam (iStock/Sergio Guadagno)
Tulpen in Amsterdam (iStock/michal_staniewski)