Muttertag – Die besten Kuchenrezepte und Geschenkideen | Blume2000.de

Es ist so weit: Am 8. Mai feiern wir den Muttertag! Doch woher kommt dieser Feiertag und welche Geschenkideen sind die besten? Hier erfahrt ihr es!

Unsere Mütter zählen ohne Frage zu den wichtigsten Menschen in unserem Leben – das Alter spielt dabei keine Rolle. Ihr Gesicht ist das erste, was wir sehen, ihre bedingungslose Liebe ist das erste, was wir spüren, auf ihre Ratschläge und ihre stets offenen Ohren können wir uns immer verlassen. Und jetzt ist bald die Zeit gekommen, sie zu feiern und zu verwöhnen. Am 8. Mai feiern wir in Deutschland den Muttertag. Ein wunderschöner Anlass, um unseren Müttern etwas zurückzugeben und unsere Dankbarkeit für all das zu zeigen, was sie für uns ein Leben lang tun. Wir haben für euch einige der besten Muttertagskuchen-Rezepte und noch einige andere schöne Geschenkideen zusammengestellt.

Woher kommt der Muttertag?

Der Muttertag, wie wir ihn heute kennen, ist auf Ann Maria Jarvis zurückzuführen. Sie veranstaltete am 12. Mai 1907, am Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter, der Aktivistin Anna Maria Reeves Jarvis, ein 'Memorial Mothers Day Meeting' in Grafton, West Virginia (USA). Jarvis' Mutter war es, die sich bereits 1865 dafür engagierte, eine Mütterbewegung mit dem Namen 'Mothers Friendship Day' ins Leben zu rufen. Sie veranstaltete 'Mothers Day Meetings', bei denen Mütter die Gelegenheit bekamen, sich über ihr Leben und alle damit verbundenen Fragen auszutauschen. Drei Jahre nach dem Tod ihrer Mutter schaffte es Anna Maria Jarvis, dass am zweiten Sonntag im Mai in der Methodistenkirche in Grafton eine Andacht für alle Mütter abgehalten wurde. Um an ihre Mutter zu erinnern und ihre Liebe für sie zu verdeutlichen, ließ sie außerdem vor der Kirche 500 weiße Nelken an die anwesenden Mütter verteilen. Schon 1909 wurde der Muttertag 45 in amerikanischen Bundesstaaten gefeiert. Seit 1914 gilt der jeweils zweite Sonntag im Mai als der offizielle nationale Feiertag der Mütter in den USA.

Auf internationaler Ebene verbreitete sich der Muttertag mit rasanter Geschwindigkeit. Zuerst übernahmen die Engländer den Feiertag. 1917 wurde der Muttertag in der Schweiz übernommen, 1918 in Norwegen und ein Jahr später in Schweden. In Deutschland gibt es den Muttertag seit 1923. Österreich folgte ein Jahr später.

Nach dieser kleinen Geschichtsstunde möchten wir euch nun einige der schönsten Geschenkideen zum Muttertag verraten. Unser Favorit: leckerer Muttertagskuchen – natürlich mit ganz viel Liebe gebacken.

Backen zum Muttertag: Die leckersten Muttertagskuchen-Rezepte

rezept, kuchen, muttertag
backen, kuchen, himbeeren, rezept
pfannkuchen, rezept, frühstück

Muttertagsrezepte – Nummer 1: Käsekuchen mit Erdbeeren

Auf der Zutatenliste stehen:

• 250 Gramm Mürbeteigplätzchen und 80 Gramm Butter für den Boden
• 500 Gramm Sahnequark
• das Mark einer Vanilleschote
• 100 Gramm Zucker
• 30 Gramm Mehl
• 2 Eier
• 1 Eigelb
• 300 Gramm reife Erdbeeren
• 200 Gramm Erdbeergelee
• der Saft von einer halben Zitrone
• 60 Gramm geröstete Kokosraspeln für die Creme.

Und so geht’s: Die Mürbeteigplätzchen zerbröseln und mit der Butter vermengen. Die Mischung gleichmäßig auf dem Boden einer Kuchenform verteilen und leicht festdrücken. Dann den Sahnequark mit dem Vanillemark, Zucker und dem Mehl (gesiebt) vermischen. Die Eier unterrühren und zum Schluss das Eigelb hinzufügen. Anschließend die Quarkmasse auf dem Keksboden in der Form gleichmäßig verteilen und alles circa 45 Minuten bei 160 Grad im vorgeheizten Ofen backen.

Währenddessen die Erdbeeren sorgfältig waschen und klein schneiden. Ist der Kuchen fertig gebacken und abgekühlt, verteilt ihr die Erdbeeren oben drauf. Dann das Erdbeergelee mit dem Zitronensaft in einem Topf zum Kochen bringen und es über die Erdbeeren gießen. Jetzt sollte der Kuchen für etwa eine Stunde kalt gestellt werden. Zum Schluss könnt ihr ihn aus der Form lösen und als Deko die Kokosraspeln von außen an den Kuchenrand drücken. Ein zusätzlicher Tipp: Besonders schön sieht dieser Kuchen zum Muttertag aus, wenn ihr ihn in einer Herzform backt.

Muttertagsrezepte – Nummer 2: Charlotte mit Himbeeren

Ihr braucht:

• 10-12 Löffelbiskuits
• 150 Gramm Zucker
• 500 Gramm Himbeeren (am besten frisch)
• 7 Blätter Gelatine
• 400 Gramm Schlagsahne
• und zum Verzieren ein wenig Puderzucker.

Schritt 1: Vermengt den Zucker mit 120 Milliliter Wasser, bis sich ein Sirup bildet. Sortiert einige besonders hübsche Beeren zum Dekorieren aus. Püriert anschließend die restlichen Himbeeren. Streicht das Himbeerpüree durch ein Sieb und vermengt es dann mit dem Zuckersirup. Schritt 2: Weicht die Gelatineblätter in kaltem Wasser ein und gebt sie dann in einen kleinen Topf, wo ihr sie langsam erwärmt und auflöst. Achtung: Bringt sie nicht zum Kochen! Gebt dann zuerst eine kleine Menge von der Himbeermischung hinzu und rührt alles glatt, bevor ihr auch den Rest zu der Gelatine in den Topf gebt. Schritt 3: Alles abkühlen lassen. Schritt 4: Unter die feste Masse steif geschlagene Sahne heben. Dann die Himbeercreme wieder in den Kühlschrank stellen.

Zum Schluss einen Tortenring (Durchmesser etwa 18 Zentimeter) auf eine kleine Platte oder einen Teller legen. Die Löffelbiskuits mit den Zuckerseite nach außen am Rand entlang hineinstellen, übrig gebliebene halbieren und damit den Tortenboden auslegen. Jetzt die Himbeercreme in den Tortenring füllen und die fertige Himbeer-Charlotte für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren könnt ihr sie noch mit den übrigen Himbeeren und Puderzucker dekorieren.

Muttertagsfrühstück: Tolle Ideen für einen Brunch

Eine andere tolle Möglichkeit, um den lieben Mamas eine Freude zu machen, ist ein Muttertagsfrühstück. So müsst ihr auch nicht bis zur Kaffeezeit warten, um eure Mütter zu überraschen. Wir haben euch hier ein paar leckere Muttertags-Frühstückideen zusammengestellt, mit denen das auf jeden Fall ein Kinderspiel wird.

Erster Vorschlag: Minipfannkuchen mit Früchten

Zuerst einmal rührt ihr einen ganz normalen Pfannkuchenteig an. Erhitzt etwas Öl in einer Pfanne, nehmt euch einen Tee- oder Esslöffel und setzt möglichst kleine Teigmengen in die Pfanne. Die Minipfannkuchen müssen nicht viel länger als etwa eine Minute auf jeder Seite backen. Die fertigen Pfannkuchen könnt ihr dann mit verschiedenen Früchten garnieren, sie stapeln oder aber zu kleinen Pfannkuchenspießen verarbeiten.

Zweiter Vorschlag: Gefüllte Croissants

Was ihr braucht: 1 Portion fertigen Blätterteig (rund), 80 Gramm Schokolade, 1 Eigelb, 1 Beutel Kuchenglasur, evtl. Schokoladenraspeln.

Und los geht's: Schneidet die Schokolade in schmale Stücke, entrollt den Blätterteig und schneidet ihn in etwa acht Tortenstücke. Legt die Schokolade auf die breite Seite des Dreiecks und rollt die Hörnchen dann zum schmalen Ende hin sorgsam auf. Verquirlt das Eigelb und bestreicht anschließend die Croissants damit. Im bereits vorgeheizten Backofen (Umluft: ca. 170 -180 Grad) brauchen die Hörnchen ungefähr 15 Minuten. Wartet auf jeden Fall so lange, bis sie schön goldbraun sind. Sind die Schokocroissants abgekühlt, könnt ihr sie nach Belieben mit der Kuchenglasur und den Schokoraspeln verzieren.

Nach all diesen leckeren Muttertagskuchen-Rezepten und Frühstückideen möchten wir euch nun noch einige andere Geschenkideen vorschlagen.

Ganz besonders beliebt: Blumen zum Muttertag

Jede Mutter dieser Welt freut sich am Muttertag mit Sicherheit, wenn sie einen wunderschönen Strauß Blumen als Geschenk bekommt. Noch besser gelingt die Überraschung sogar, wenn ihr ihre Lieblingsblumen auswählt. Meistens finden sich Hinweise dazu im Haus. Welche Blumen kauft sich eure Mutter gern selbst? Haben diese Blumen immer eine bestimmte Farbe? Neben Schnittblumen können auch Topfpflanzen eine tolle Wahl sein. Diese könnt ihr ebenso direkt zu eurer Mutter nach Hause liefern lassen, ohne dass sie etwas davon ahnt.

Hübsche Kleinigkeiten zum Muttertag

Muttertag – Die besten Kuchenrezepte und Geschenkideen | Blume2000.de

Zum Verzieren von Blumensträußen oder Gestecken bietet sich zum Beispiel eine kleine Girlande mit dem Schriftzug „Happy Mother's Day“ an. Dazu schneidet ihr einfach für jeden Buchstaben ein kleines Fähnchen aus buntem Tonkarton aus, klebt diese wiederum an eine Kordel und befestigt die Enden der Kordel an zwei Holzstäbchen. Diese könnt ihr wahlweise auch durch zwei hübsche Strohhalme aus Papier ersetzen.

Ein weiteres süßes Goodie ist die Tüte voller Liebe. Schneidet dazu viele kleine Papierherzen aus, nehmt euch eine weiße Butterbrottüte aus Papier und füllt sie mit den Herzen. Jetzt könnt ihr die Tüte noch von außen verzieren und mit einer kleinen Botschaft für eure Mutter versehen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Überraschen und Verschenken!


Bildnachweise:
Mutter und Tochter umarmen sich (Xesai / iStock)
Muttertagsgeschenk mit Blumen (Catherine Lane / iStock)
Käsekuchen mit Erdbeeren (Robert Anthony / iStock)
Himbeer-Charlotte (Elena_Danileiko / iStock)
Mini-Pfannkuchen mit Blaubeeren (VeselovaElena / iStock)