Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.
Kontakt+49 (0) 40 226 363 27 | MO. - SA. VON 8:00 - 20:00 UHR

Aralie (Zimmeraralie)

Die Pflanzengattung Aralia gehört zur Familie der Araliaceae, zu Deutsch Araliengewächse. Die Gattung umfasst etwa 70 Arten, die hauptsächlich in Südostasien und China, aber auch in Neuseeland heimisch sind. Je nach Art tritt die Aralie als ausdauernde, krautige Pflanze, als Strauch oder Baum auf. Dementsprechend schwankt auch die Wuchshöhe stark: Die Aralie kann als Zimmeraralie im geschlossenen Raum nur 2 Meter, als Baum in freier Natur bis zu 50 Meter hoch werden. Die bekannteste Aralie ist die Zimmeraralie. Sie blüht in der Regel von Juli bis September. Ihre Blüten sind cremeweiß. Trotz ihres Namens kann die Zimmeraralie auch als Zierstrauch im Garten gepflanzt werden.

Wie sieht die Aralie aus?

Die Aralie ist in Wohnräumen oder auch Büros als Zimmerpflanze ausgesprochen beliebt. Ihre großen, lederartigen Blätter sind kräftig grün und glänzen. Da die Zimmeraralie immergrün ist, bringt sie das ganze Jahr über Lebendigkeit ins Haus. Im Garten wird die Aralie größer und wächst deutlich strahlenförmig. Die Aralie ist unauffällig, da sie im mitteleuropäischem Klima nur selten blüht, doch ihre glänzenden Blätter und ihre Anspruchslosigkeit machen sie zu einer beliebten Zimmer- und Gartenpflanze.

Die Aralie richtig pflegen

In der Wohnung wie auch im Freien benötigt die Aralie einen sonnigen bis halbschattigen Standort und viel Platz. Das bedeutet: Ein großer Kübel ist angebracht, und im Garten sollten zwischen den Pflanzen 3 bis 4 Meter Platz bleiben. Auf nährstoffreichem Boden gedeiht die Aralie besonders gut. Im Haus muss die Aralie regelmäßig und kräftig gegossen werden, jedoch ohne dass es zu Staunässe kommt. Im Garten dagegen reicht häufig der Regen aus. Nur während trockener Sommerphasen benötigen sie zusätzlich Wasser. Die Aralie ist bedingt winterhart. Im ersten Winter sollte sie noch gut abgedeckt und vor Frost geschützt werden. Dann wird sie zunehmend widerstandsfähig.

Zwei weitere gute Gründe, um eine Aralie im Garten zu pflanzen: Die Aralie zieht sowohl Insekten als auch Vögel an. Im Sommer lockt sie mit ihren – wenn auch nicht immer vorhandenen – Blüten, im Winter mit ihren blauschwarzen Beeren. Eine besondere Bedeutung in der Blumensprache hat die Aralie nicht. Ihr kräftiges, lebendiges Grün passt jedoch zu vielen Anlässen.


Steckbrief

Herkunft: Südostasien, China, Neuseeland
Familie: Araliengewächse
Farbe: Cremeweiß
Blütezeit: Juli bis September
Standort: Sonne bis Halbschatten