Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.

Pflegetipps

Schnittblumen richtig anschneiden

Ihr wollt länger Freude an euren Schnittblumen haben? Hier lest ihr, wie ihr sie richtig anschneidet, damit sie tagelang hübsch aussehen.

Ihr habt einen wunderschönen Blumenstrauß geschenkt bekommen oder euch vielleicht selbst ein paar Blümchen gegönnt? Dann möchtet ihr euch doch sicher nicht nur ein oder zwei Tage an der Blütenpracht erfreuen. Um länger etwas von euren frischen Schnittblumen zu haben, ist es wichtig, dass ihr sie direkt, wenn ihr sie mit nach Hause bringt oder in Empfang nehmt, richtig anschneidet. Schon innerhalb von nur 15 Minuten ohne Wasser schließt sich nämlich die durch den ersten Anschnitt geöffnete Außenmembran der Blumen wieder. Dann können sie nur noch eine sehr begrenzte Menge an Flüssigkeit aufnehmen. Mit unseren Tipps aber dürfte das Blumen anschneiden ein Leichtes für euch sein. Wir erklären im Nu, wie ihr unterschiedliche Schnittblumen bereit für die Vase macht.

Einige Schnittblumen mögen's schräg

Blumen mit harten Stielen, wie beispielsweise Rosen, brauchen einen schrägen Anschnitt, weil sie so besonders viel Wasser ziehen können. Dafür nehmt ihr einfach ein scharfes Messer und setzt es schräg am Blumenstiel an, bevor ihr es mit Druck nach unten führt. Ihr dürft ruhig drei bis fünf Zentimeter von der Blume kürzen. Lasst euch dabei aber nicht ablenken. Im Umgang mit dem scharfen Messer besteht sonst Verletzungsgefahr. Ein anschließendes fünfminütiges Bad in heißem Wasser tötet eventuell an den Stielen vorhandene Bakterien, die dafür sorgen könnten, dass eure Schnittblumen schneller verwelken. Nach dem Anschneiden mögen Rosen am liebsten lauwarmes Wasser. Übrigens: Auch wenn Rosen in vielen Sträußen verwendet werden, am wohlsten fühlen sie sich in der Vase immer noch, wenn sie unter sich bleiben können.

Schnittblumen mit harten, aber holzigen Stielen, wie unter anderem Sonnenblumen, Flieder oder auch Chrysanthemen, schneidet ihr am besten ebenfalls schräg an. Danach einfach für etwas mehr als eine halbe Minute in kochendes Wasser tauchen und direkt in die Vase stellen. Nicht vergessen: Füllt regelmäßig frisches Wasser nach.

Diese Schnittblumen sind gradliniger

Wie ihr am besten Blumen mit einem harten Stiel anschneiden könnt, wäre schon einmal geklärt. Aber was wäre ein prächtiger Blumenstrauß ohne Gerbera, Tulpen, Gladiolen oder Lilien? Sie alle haben bekanntlich einen weichen Stiel und wünschen sich deswegen eine kleine Extra-Behandlung. Anstelle eines schrägen Anschnitts, werden diese Schnittblumen im Idealfall ungefähr zwei bis drei Zentimeter gerade nachgeschnitten. Verwendet hierfür besser ein Messer als eine Schere. Beim Blumen anschneiden mit der Schere kann der Stängel der Pflanze leiden. Wird dieser gequetscht, könnte es sein, dass die Blumen nicht genügend Wasser anziehen und schnell ihre Köpfe hängen lassen.

Hier gibt es nochein paar zusätzliche Pflegetipps für länger frische Blumen >

Nicht nur Anschneiden: Noch mehr Tricks gegen welke Blumen

Sind die Pflanzen einmal richtig angeschnitten, gibt es noch ein paar weitere Tipps, die ihr ausprobieren könnt, um euren Schnittblumen ein langes Leben zu bescheren.

Unsere Pflegetipps für längere Freude an frischen Blumen

1. Schritt

Frische Vase verwenden

2. Schritt

Blumenstraußstiele anschneiden

3. Schritt

Blumenfrisch ins Wasser geben

4. Schritt

Einige Blätter entfernen

5. Schritt

Direkte Sonnenein- strahlung vermeiden

6. Schritt

Täglich Wasser nach gießen