Blume2000.de verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung findest du hier.

Schmucklilien

Schmucklilien sind allgemein auch bekannt als Agapanthus und gehören zur Familie der Amaryllisgewächse. Sie stammen ursprünglich aus Südafrika, fühlen sich im Sommer aber auch bei uns in Deutschland heimisch.

Mit ihren prächtigen blauen und weißen Blütenbällen begeistert die Schmucklilie nicht nur professionelle Gärtner, denn da sie so robust ist und sehr einfach zu pflegen, eignet sie sich auch hervorragend für Hobby-Gärtner.

Der untere Bereich der Pflanze bietet ein ganzjährig sattes Grün, dank der sie das Jahr über eine beliebte Dekoration im Garten, aber auch als Kübelpflanze auf der Terrasse oder dem Balkon ist. Aufgrund ihrer Herkunft bevorzugt sie einen sehr hellen und warmen Standort.

Bei der Überwinterung der Schmucklilie müssen allerdings einige Pflegehinweise beachtet werden, sodass im Frühling die langen Stiele aus dem vollen Blattwerk hervor wachsen, die oben von einem Feuerwerk aus vielen kleinen Blütenkelchen gekrönt werden.

Pflegetipps für Schmucklilien und die Überwinterung

Wichtig zu wissen ist, dass es verschiedene Arten der Schmucklilie gibt, wobei nicht alle Arten winterhart sind. Ebenso ist zu beachten, dass die Pflanze aus Südafrika stammt und somit alle Sorten in Deutschland nur geschützt im Haus oder mit einer sehr guten Abdeckung im Freien den Winter überstehen können.

Für eine gelungene Überwinterung der Schmucklilie sollte ein heller, trockener und kühler Standort im Haus gewählt werden. Dabei keinesfalls in der Nähe einer Heizung platzieren. Die Temperaturen dürfen nicht unter 2 Grad Celsius fallen und eine Grenze von 10 Grad Celsius nicht überschreiten.

Ab November bis März darf die Schmucklilie keine Feuchtigkeit mehr bekommen und es muss darauf geachtet werden, dass sie zu keiner Zeit Staunässe ausgesetzt ist.

Einige Sorten der Schmucklilie behalten im Winter ihre grünen Blätter und nur so können sie im nächsten Jahr ihre Blüten wieder so wunderbar entfalten. Es empfiehlt sich Schmucklilien ab Anfang April regelmäßig zu gießen und wenn die Temperaturen langsam wieder über 10 Grad steigen rauszustellen.

Solltest du laubabwerfende Schmucklilien besitzen, so kannst du diese Pflanzen auch im Dunkeln überwintern lassen. Achte hier besonders darauf, dass der Wurzelballen sehr trocken ist. Unter diesen Bedingungen können die laubabwerfenden Schmucklilien auch bei -15 Grad Celsius bis zum nächsten Frühjahr ausharren. Hast du deine Schmucklilie im Freien ausgepflanzt, so solltest du auf eine besonders gute Winterabdeckung achten.

Bedeutung der Schmucklilien

Die Schmucklilie ist ein Symbol der Liebe und daher kommt auch ihr biologischer Name "Agapanthus", welcher sich aus den griechischen Worten „agape“ für Liebe und „anthos“ für Blume zusammensetzt.

Darüber hinaus symbolisieren Schmucklilien, sofern sie direkt am Gebäude oder im Garten stehen, ein glückliches Haus.

Die Ursprünge dieser Pflanze und ihrer Bedeutung reichen jedoch viele Jahrhunderte zurück. Schon in ihrer Herkunftsregion, dem südlichen Afrika stand die Schmucklilie für Liebe und Fruchtbarkeit. Bereits die Ureinwohner haben die getrockneten Wurzeln als Fruchtbarkeits-Amulett getragen.

Heutzutage ist sie vor allem durch ihre Robustheit beliebt.


Steckbrief

Herkunft: Afrika
Familie: Amaryllisgewächse
Farbe: Blau-, Violett- und Weisstönen
Blütezeit: Juli - September
Standort: Volle Sonne
Symbolik: Liebe