Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.
Kontakt+49 (0) 40 226 363 27 | MO. - SA. VON 8:00 - 20:00 UHR

Dieffenbachia

Zur Pflanzengattung Dieffenbachia gehören über 50 Arten. Sie sind in Teilen Mittelamerikas und im tropischen Südamerika verbreitet. Die Gattung gehört zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae). Die Dieffenbachia-Arten sind immergrüne, ausdauernde, krautige Pflanzen und werden je nach Art mehrere Meter hoch. Bekannt ist vor allem die Art Dieffenbachie, die auch „Schweigrohr“ genannt wird. Diese Art erreicht eine Höhe von etwa einem Meter. Die Blüten zeigen sich nur bei älteren Pflanzen und sind eher unscheinbar. Sie blühen weiß und cremefarben.

Dieffenbachia richtig pflegen

Die Dieffenbachia ist eine Schmuckpflanze und sieht mit ihren kräftigen Blättern in verschiedenen Grüntönen frisch und lebendig aus. Da sie an tropisches Klima gewöhnt ist, benötigt sie vor allem einen warmen Standort. Sie sollte hell bis halbschattig stehen und auf keinen Fall Zugluft ausgesetzt sein. Die Dieffenbachia muss regelmäßig gegossen werden, am besten mit zimmerwarmem Wasser, damit sie nicht auskühlt. Die Erde sollte stets feucht sein, ohne dass Staunässe entsteht. Im Winter genügt es, die Dieffenbachia sparsam zu gießen und nur hin und wieder die Blätter abzusprühen. Alle zwei bis vier Jahre muss sie außerdem umgetopft werden.

Verwendung und Namen der Dieffenbachia

Den ungewöhnlichen botanischen Namen „Dieffenbachia“ erhielt die Pflanze von Heinrich Wilhelm Scott, der im 19. Jahrhundert Direktor des Botanischen Gartens von Wien war. Joseph Dieffenbach war über viele Jahre sein Obergärtner, und um diese Tätigkeit zu ehren, benannte Scott die Pflanzengattung nach ihm.

Auch der Name „Schweigrohr“ hat eine ungewöhnliche Geschichte. So wurde es im 17. Jahrhundert als Foltermethode für entlaufene Sklaven genutzt. Diese wurden gezwungen, die giftigen Pflanzenteile zu kauen. Das Pflanzengift der Dieffenbachia führte zu einem Anschwellen von Zunge und Lippen und verhinderte so für eine Weile das Sprechen – daher der Name „Schweigrohr“.

In Süd- und Mittelamerika werden die Pflanzenextrakte der Dieffenbachia noch heute als Insektizid genutzt. Außerdem gehört die Dieffenbachia zu den Pflanzen, die in der Wohnung wegen ihrer luftreinigenden Wirkung besonders willkommen sind. Sie hat keine feste Bedeutung in der Blumensprache, doch im südamerikanischen Volksglauben heißt es, sie könne negative Energien fernhalten.


Steckbrief

Herkunft: Süd- und Mittelamerika
Familie: Aronstabgewächse
Farbe: Weiß, Creme
Blütezeit: Selten, unregelmäßig
Standort: Hell bis halbschattig
Symbolik: Schutz gegen negative Einflüsse