Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.
Kontakt+49 (0) 40 226 363 27 | MO. - SA. VON 8:00 - 20:00 UHR

Leberbalsam (Ageratum)

Die Gattung „Leberbalsam“ umfasst etwa 40 Arten und gehört zur Familie der Korbblütler. Heimisch ist sie in der neotropischen Region, die Südamerika und Mittelamerika umfasst und bis ins südliche Nordamerika hineinreicht. In Europa kommt Leberbalsam in der Regel nur einjährig vor, da die krautigen Pflanzen und Halbsträucher nicht winterhart sind. Bekannt ist der Leberbalsam für seine lange Blütezeit von Juli bis Oktober. Die meisten Sorten blühen Blau oder Violett, aber auch weiße, rosafarbene und tiefrote Sorten kommen vor. Je nach Art wird der Leberbalsam nur 10 cm oder aber bis zu 120 cm hoch.

Leberbalsam: Standort und Pflege

Der Leberbalsam fühlt sich am wohlsten an einem warmen, sonnigen Standort, verkraftet aber auch Halbschatten. Staunässe verträgt er nicht gut: Achten Sie darauf, dass das Wasser immer gut abfließen kann. Da Leberbalsam nicht winterhart ist, übersteht er den europäischen Winter nur im beheizten Gewächshaus, in der beheizten Garage oder an ähnlich warmen Standorten. Dabei sollte die Temperatur keinesfalls unter 5 Grad Celcius fallen. Ansonsten ist der Leberbalsam wenig anspruchsvoll, benötigt jedoch Hilfe beim Blütenwechsel. Denn die verdorrten Blüten fallen nur schwer allein ab, weswegen sie regelmäßig entfernt werden sollten.

Bedeutung und Nutzen des Leberbalsams

Der Leberbalsam ist eine bekannte und beliebte Zierpflanze insbesondere für Gärten, Parks und auf Balkonen. Die dicht wachsenden, fransigen Blüten bilden wunderschöne Blütenteppiche. Außerdem verbreitet der Leberbalsam einen intensiven, angenehmen Duft und ist daher auch für Blumensträuße geeignet. Das facettenreiche Farbspektrum von Weiß über Rot und Blau sorgt für Abwechslung und bringt Lebendigkeit in Sträuße oder Gärten.

Der Name „Leberbalsam“ stammt vermutlich aus der Verwendung als Heilpflanze, denn dem Leberbalsam wird eine beruhigende Wirkung bei Magenverstimmungen zugeschrieben. Allerdings ist die Pflanze giftig und so nur mit Vorsicht zu genießen. Wegen ihrer Erscheinung wird sie auch „Blaukappe“ genannt. Die schönste Bedeutung trägt aber der botanische Name „Ageratum“, der sich vom altgriechischen „argyros“ ableitet – zu Deutsch „ewige Jugend“. So kann der Leberbalsam auch in der Blumensprache als Kompliment für Jugend und Schönheit stehen.


Steckbrief

Herkunft: Südamerika und Mittelamerika
Familie: Korbblütler
Farbe: Blau, Violett, Weiß, Rosa, Dunkelrot
Blütezeit: Juli bis Oktober
Standort: Warm und sonnig
Symbolik: Ewige Jugend, Schönheit