Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.
Kontakt+49 (0) 40 226 363 27 | MO. - SA. VON 8:00 - 20:00 UHR

Nadelkissen

Nadelkissen (Leucospermum)

Das Nadelkissen (Leucospermum) gehört zur Familie der Silberbaumgewächse. Es gibt rund 50 Arten, die alle in Südafrika beheimatet sind. Das Nadelkissen hat eine ungewöhnliche Erscheinung mit sehr langen, sehr schmalen Staubblättern, die sich wie ein Nadelkissen aufrichten und der Pflanze so ihren Namen eingebracht haben. Nadelkissen wachsen als kleinere Bäume oder Sträucher, aber auch kriechend über den Boden. Ihre sehr leuchtenden Farben variieren von Gelb bis Rot mit allen Schattierungen dazwischen. Die Blütezeit der Nadelkissen reicht je nach Art von Juni bis August. Weil sie so auffällig sind, werden Nadelkissen gern als Zierpflanzen in Gärten oder Parks eingesetzt.

Nadelkissen richtig pflegen

Im Garten sind Nadelkissen recht anspruchsvoll. Wegen ihrer afrikanischen Heimat mögen sie Wärme und Sonne, aber es ist wichtig, dass die Luft nicht stickig wird. Kleine Gewächshäuser oder schlecht belüftete Räume sind also weniger geeignet. Außerdem brauchen Nadelkissen sehr regelmäßige Feuchtigkeit, wobei sich das Wasser auf keinen Fall stauen darf. Besprühen Sie die Pflanze auch regelmäßig von außen und entfernen Sie verwelkte Blüten sofort. Nadelkissen sind nicht winterhart und benötigen zum Überwintern eine Temperatur von mindestens 10 Grad.

Namen und Bedeutung der Nadelkissen

Die botanischen Namen der verschiedenen Nadelkissenarten sind zum Teil sehr unterhaltsam und beschreiben einige der vielfältigen Erscheinungsbilder. Hier nur eine Auswahl einiger Namen mit der deutschen Übersetzung der Zusatzes:

  • Leucospermum cordatum: „verständig“
  • Leucospermum codifolium: „mit herzförmigem Blatt“
  • Leucospermum erubescens: „errötend“
  • Leucospermum formusum: „wunderschön“
  • Leucospermum fulgens: „leuchtend“
  • Leucospermum glabrum: „haarlos“
  • Leucospermum gracile: „anmutig“
  • Leucospermum grandiflorum: „mit großer Blüte“
  • Leucospermum profugum: „flüchtig“
  • Leucospermum reflexum: „zurückgewendet“

Als Schnittblume ist das Nadelkissen eine wunderschöne Ergänzung für bunte Sträuße. Die leuchtenden, kräftigen Farben bringen Freude und Lebendigkeit mit sich. Eine feste Bedeutung in der Blumensprache hat das Leucospermum nicht. Die teilweise herzförmigen Blätter können dennoch Liebe andeuten, die gelbroten Schattierungen für Freude, Kraft und Fröhlichkeit stehen. „Leucospermum“ bedeutet im Altgriechischen übrigens „Weißer Same“, was für die meisten dieser Arten auch zutrifft. Aus diesem Grund wird das Nadelkissen auch „Silbersamen“ genannt.


    Steckbrief

    Herkunft: Südafrika
    Familie: Silberbaumgewächse
    Farbe: Gelb, Orange, Rot
    Blütezeit: Juni bis August
    Standort: Warm und sonnig, gut belüftet
    Symbolik: Neuanfang, Fröhlichkeit und Strahlkraft