Yoga Pflanzen

Deine innere Ausgeglichenheit ist der Grundpfeiler deines bewussten Lebens in Fülle. Du schaffst dir Orte der Besinnung und Klarheit.

Völlig tiefenentspannt

Harmonische Pflanzenpartnerschaften

In deinem Yoga-Garten soll harmonisches Gleichgewicht herrschen. Weise wählst du nur einige wenige Yoga-Pflanzen aus, die als Heckenfront oder als Akzente deinen immergrünen Blick zentrieren. Nadel- und Zierbäume, vielleicht auch hier und da ein Ginko dürfen deine stabile Basis schaffen. Dicht gesetzte, blühende Sträucher zwinkern robusten Stauden und Bodendeckern zu. Zum Tast- und hypnotisch-beruhigenden Lauscherlebnis werden die sich im Wind wiegenden Farne und Ziergräser. Vielleicht schwingst du dich in ihrem Duft in Trance? Oder du genießt das idyllische Om-Ambiente mit bewusst offenen Sinnen.

Sag om!

Gartenpflege steht für dich in deiner Yoga-Oase nicht an erster Stelle – hier geht es schließlich um dein spirituelles Erwachen. Trotzdem trägt es zu deiner inneren Ruhe bei, deine Yoga-Pflanzen in Ordnung zu halten. Ruhig sammelst du welke Blätter auf, bringst deine Büsche und Bäume mit der Heckenschere energetisch in Form und befreist im Rhythmus deines Atems die Trittsteine von überwucherndem Moos. Wer einen Yoga-Garten pflegt, der weiß: Wahre Stille kommt von innen! Vielleicht fängst du gleich mit der Gestaltung an?