Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.
Kontakt+49 (0) 40 226 363 27 | MO. - SA. VON 8:00 - 20:00 UHR

Margeriten (Leucanthemum)

Die Margeriten gehören zur Familie der Korbblütler. Die Gattung umfasst 42 Arten, die alle in Europa heimisch sind. Allerdings sind nicht alle Arten in allen Teilen Europas beheimatet. Margeriten werden je nach Art 50 bis 100 cm hoch und blühen von Mai bis September. Bekannt sind die Margeriten vor allem für ihre reine weiße Blütenfarbe, sie kommen jedoch auch in Rosa und Rot vor. Die eigentliche Blüte sitzt allerdings in der Mitte der äußeren Zungenblätter und ist gelblich gefärbt. Margeriten gehören zu den typischen Wiesenblumen.

Margeriten: Wohin pflanzen und wie schneiden?

Margeriten sind sehr pflegeleicht und äußerst robust, was sie zu großartigen Garten- und Balkonpflanzen macht. Sie wachsen auf unterschiedlichsten Böden und vertragen sowohl Halbschatten als auch Sonne. Wichtig ist, dass die Margeriten windgeschützt wachsen und großzügig gegossen werden. Die wenigen winterharten Arten werden am besten direkt nach der Blüte ein wenig zurückgeschnitten, der Hauptschnitt erfolgt dann im Herbst. Die Arten, die frostgeschützt überwintern, werden nur leicht zurückgeschnitten.

Was bedeuten Margeriten?

„Er liebt mich, er liebt mich nicht …“ So kennen die meisten von uns die Margeriten: als Liebesorakel für Kinder. Dabei werden die meist weißen Blätter ausgezupft, bis das letzte Blatt über die Antwort entscheidet. Diese Bedeutung überträgt sich auch in die Blumensprache. Zwar stehen Margeriten zunächst einmal für Glück und Natürlichkeit. Zwischen Liebenden können sie jedoch auch die Frage stellen: „Liebst du mich noch?“ Bei einzelnen Margeriten als Liebesgeschenk ist also Vorsicht geboten. In einem Strauß sind Margeriten allerdings immer eine schöne Ergänzung, denn sie bringen Helligkeit und Fröhlichkeit in die Farbenpracht. In einem weißen Strauß signalisieren sie – wie auch andere weiße Blumen – Treue und Unschuld.

Auch die Namen der Margeriten tragen eine schöne Bedeutung. Der botanische Name „Leucanthemum“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „weiße Blume“. Der Name „Margeriten“ leitet sich aus dem Französischen ab und lässt sich mit „Perle“ übersetzen. Ob „Perle“ oder „weiße Blume“, Margeriten sind auf jeden Fall eine wunderschöne Ergänzung für bunte Sommer- oder Festtagssträuße.


Steckbrief

Herkunft: Europa
Familie: Korbblütler
Farbe: Weiß, Rosa, Rot (eigentliche Blüte Gelb)
Blütezeit: Mai bis September
Standort: Windgeschützt, Halbschatten bis Sonne
Symbolik: Liebesorakel, Glück, Natürlichkeit