Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.

Anemonenstrauß: Hoffnung und Vergänglichkeit

Wenn wir „Anemone“ sagen, meinen wir in der Regel das Buschwindröschen, dessen feine Blätter beim kleinsten Windhauch flattern. In vielen leuchtenden Farben von Weiß und Gelb bis Rot, Violett und Blau drückt ein Anemonenstrauß die Fröhlichkeit und Vergänglichkeit des Augenblicks aus – ein Hinweis darauf, dass unser Leben hier und jetzt stattfindet. Vielleicht auch eine Erinnerung daran, nicht in die Vergangenheit oder in die Zukunft abzudriften. In diesem Kontext kann ein Anemonenstrauß bedeuten: „Lass uns den Moment genießen.“

Tatsächlich gehören zur Gattung der Anemone aber etwa 120 verschiedene Arten, die aus ganz verschiedenen Lebensräumen stammen: aus Asien, Nordamerika, aus der Umgebung des Kaukasus und aus Südeuropa, um nur einige zu nennen. So vielfältig wie ihr Ursprung ist auch die Bedeutung der Anemone. Um sie rankt sich eine traurige Legende, die dem Anemonenstrauß eine besondere Bedeutung für die Liebe gibt.

Wie Blut und Tränen zu Anemonen wurden

Wie viele Götter der griechischen Mythologie gab sich auch Aphrodite nicht mit nur einem Liebhaber zufrieden. Neben ihrem Gatten Hephaistos, dem Gott der Schmiedekunst, teilte sie ihre Liebe auch mit Adonis, der noch heute als Symbol für Schönheit steht. Doch Adonis kam bei einer Jagd ums Leben, und Aphrodite beweinte seinen Tod. Aus ihren Tränen und seinen Blutstropfen wuchsen rote Blumen – die Anemonen.

Aus dieser Legende hat die Anemone ihre sehnsüchtige Bedeutung erhalten: unerfüllte Liebe, Vergänglichkeit, enttäuschte Hoffnung. Für eine heranreifende Beziehung kann ein Anemonenstrauß bedeuten: „Ich warte auf dich.“ Diese Bedeutung wird besonders der blauen Anemone zugeschrieben. Ein weißer Anemonenstrauß steht in der Blumensprache für Zurückweisung. Um die Hoffnung und den Wunsch auf Liebe auszudrücken, sollten Sie hingegen eher rote Anemonen kaufen.

Wissenswertes und Kurioses über die Anemone

Der Name der Anemone stammt von dem altgriechischen Wort „anemos“, welches „Wind“ bedeutet. Eine beliebte Deutungsmöglichkeit ist, dass die Anemone nach dem Wind benannt wurde, weil der Wind die ganze Blume in zitternde Bewegung versetzt. Aber auch symbolisch betrachtet passt der Wind zur Anemone: Eben noch erstrahlt der Anemonenstrauß in Farbenpracht, im nächsten Moment schon trägt der Wind die zarten Blätter davon. Womit wir wieder bei der Vergänglichkeit des Augenblicks wären. In jedem Fall gilt: Ein Anemonenstrauß ist ein feinfühliges Geschenk, das nachdenklich stimmt und eher stille als laute Freude vermittelt.