Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.
Kontakt+49 (0) 40 226 363 27 | MO. - SA. VON 8:00 - 20:00 UHR

Weitere Themen & Anlässe

Astern

Astern gehören zu den Korbblütlern und haben etwa 150 Unterarten. Ihre Blütezeit liegt zwischen Spätsommer und Herbst, sodass sie genau dann blühen, wenn die Blütezeit der meisten Pflanzen in Deutschland schon vorbei ist. Doch nicht nur aus diesem Grund sind die Astern bei uns in den Gärten und Parks so beliebt. Sie besitzen eine einzigartige Blüte und sind leicht zu pflegen. Als Staudengewächs variiert die Größe der Astern von wenigen Zentimetern bis hin zu über 1,5 m Höhe. Auch als Schnittblumen eignen sich Astern hervorragend und bereichern mit ihren Blüten jeden Herbststrauß.

Welche Arten von Astern gibt es?

Von den rund 150 Arten der Astern sind folgende zehn besonders beliebt:

  • Wildaster
  • Sommeraster
  • Herbstaster
  • Alpenaster
  • Kissenaster
  • Goldaster
  • Raublattaster
  • Glattblattaster
  • Strandaster
  • Myrtenaster

Blüten & Blütezeit der Aster

Der Name „Aster“ leitet sich von dem altgriechischen Wort „astér“ ab, was übersetzt „Stern“ bedeutet und die Form der Blüten sehr treffend beschreibt. Die Aster gehört mit ihren kleinen bunten Blüten aus vielen strahlenförmig angeordneten Blütenblättern zu den beliebtesten Spätblühern in Mitteleuropa, Nordamerika und Vorderasien. Ihre Blütezeit beginnt im August und dauert bis Anfang November an. In dieser Zeit erfreut uns die Aster mit ihren Blüten in den verschiedensten Farben: von Gelb und Orange bis hin zu Rosa, Violett, Rot und sogar Weiß und Blau.

Einige Sorten der Aster, wie beispielsweise die Teppich-Aster, bilden im Herbst ein dichtes Polster und eignen sich daher wunderbar als Bodendecker. Um besonders viele Jahre Freude an ihrer Aster zu haben ist es wichtig zu wissen, wie man sie richtig pflegt und zurückschneidet.

Aster richtig pflegen und zurückschneiden

Astern sind Freunde von einem sandigen Boden mit mittlerem Nährstoffgehalt. Achten Sie also bei der Wahl der Erde auf ausreichende Nährstoffe und verbessern Sie nährstoffarme Böden gegebenenfalls mit Kompost. Außerdem mögen es die meisten Astern-Sorten gerne sonnig. Nur wenige Sorten, wie beispielsweise der Wild-Aster und Großblatt-Aster vertragen auch einen halbschattigen Standort. Die ideale Zeit um die Frühlingsastern, wie zum Beispiel die Alpen-Aster zu pflanzen, ist zwischen März und Mai. Für die meisten anderen Astern-Arten liegt die Hochzeit zum Pflanzen allerdings im Herbst. Beispielsweise sollten die Kissen-Astern oder Myrten-Astern idealerweise zwischen Ende August und Oktober gepflanzt werden. Viele Sorten sind winterhart und können Ihnen somit über mehrere Jahre hinweg Freude bereiten. Dabei ist es jedoch wichtig sie jedes Jahr richtig zurückzuschneiden. Verwelkte Blütenköpfe sollten immer entfernt werden, sodass die nachkommenden Blüten viel Licht und Kraft bekommen. Ist die Blütezeit der Aster vorbei, so müssen Sie sie um ein Drittel zurückschneiden, damit sie im nächsten Jahr wieder zu ihrer vollen Pracht heranwächst. Achten Sie zum Wintereinbruch darauf die Wurzeln der Aster vor Frost zu schützen und decken Sie sie schön ab.


Steckbrief

Herkunft: Je nach Art: Eurasien, Afrika und Nordamerika
Familie: Korbblütler
Farbe: Rosa, Rot, Orange, Gelb, Blau, Violett
Blütezeit: Mai bis November, abhängig von der Sorte
Lage: Meist sonnig
Symbolik: Liebe, Geduld