Kurkuma-Pflanze

Die Kurkuma-Pflanze heißt mit botanischem Namen „Curcuma longa“ und gehört zur Gattung Curcuma in der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Es gibt rund 120 Curcuma-Arten, die von Asien bis Nordaustralien verbreitet sind. Die bekannte Kurkuma-Pflanze stammt aus Südasien. Sie wird in tropischen Regionen kultiviert und dient unter anderem als beliebtes und vielfältig einsetzbares Gewürz. Die Kurkuma-Pflanze erreicht eine Höhe von etwa 80 bis 110 cm. Sie blüht von Juli bis August in Weiß, Pink oder Violett.

Steckbrief

Herkunft
Asien, Nordaustralien
Familie
Ingwergewächse
Blütezeit
Standort
Hell mit Abend- und Morgensonne
Symbolik
Sonne
Farbe
Entdecke die verschiedenen Farbvariationen dieser Sorte und anderer Blumen in unseren Farbwelten:
Weiß
Pink
Lila

Kurkuma-Pflanze im Garten kultivieren

Die Kurkuma-Pflanze ist tropisches Klima gewohnt und kann daher in Mitteleuropa nur von Frühling bis Herbst im Freien kultiviert werden. Am besten eignet sich ein heller, halbschattiger Standort mit Morgen- und Abendsonne. Gieße die Kurkuma-Pflanze regelmäßig, aber vermeide Staunässe. Während der Blütezeit im Sommer benötigt die Pflanze nur wenig Wasser, sie kann jedoch zusätzlich äußerlich besprüht werden.
Im Herbst ist es Zeit, die Kurkuma-Pflanze auf den Winter vorzubereiten. Dazu müssen die Knollen ausgegraben werden, damit sie dann im Haus überwintern können. Lagere die Knollen der Kurkuma-Pflanze dunkel und trocken bei mindestens 18 Grad. Dann können sie im nächsten Frühling erneut im Garten eingepflanzt werden. Alternativ trockne die Knolle vollständig aus, um sie dann für die Küche weiterzuverarbeiten.
Blütezeit
Sie strahlt von Juni bis August in einem Mix aus Rosa, Pink und Violett. Während ihrer Blütezeit braucht sie auch nur wenig Wasser.
Beliebtheit
Kurkuma gehört zu den Ingwergewächsen und wird seit Ewigkeiten in der indischen Heilkunst „Ayurveda“ verwendet.
Fakten
Kurkuma, genau, das Gewürz. Aber wusstest du schon, dass die Kurkuma-Pflanze auch wunderschön aussieht? Schau es dir an!

Die heilende Wirkung der Kurkuma-Pflanze

In ihrer asiatischen Heimat ist die Kurkuma-Pflanze schon seit mehr als 5.000 Jahren als Heilpflanze und als Nahrungsmittel bekannt. Erst im 13. Jahrhundert wurde das Kurkuma-Gewürz auch nach Europa eingeführt. Der Inhaltsstoff Curcumin spielt auch heute eine große Rolle in der Naturheilkunde. Unter anderem wird die Kurkuma-Pflanze heute eingesetzt:
  • Als Bestandteil von Curry-Pulver
  • Als ayurvedisches Gewürz
  • Als Ersatz für Safran
  • Als Farbstoff für Lebensmittel (Senf, Kurkuma-Reis etc.)
  • Um die Produktion von Magensaft anzuregen
  • Als Entzündungshemmer in der Naturheilkunde
  • In Tests auf Wirkung gegen Krebs
  • Zum Färben von Papier
  • Als Schnittblume
  • Traditionell zur Förderung der Wundheilung
Von ihrer heilsamen und schmackhaften Wirkung ganz abgesehen ist die Kurkuma-Pflanze einfach auch wunderschön. In unschuldigem Weiß oder zartem Lila blüht sie im Garten oder auf dem Balkon und verschönert damit Beete und Blumenkübel. Eine Bedeutung in der Blumensprache hat die Kurkuma-Pflanze nicht, im Ayurveda symbolisiert sie jedoch die Sonne. Grund genug, sich an ihren zarten Farben zu erfreuen!