Blume2000.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.
Kontakt+49 (0) 40 226 363 27 | MO. - SA. VON 8:00 - 20:00 UHR

Leider haben Tulpen derzeit keine Saison.



Damit Sie die nächste Saison Ihrer Lieblingsblume auf keinen Fall verpassen, melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:



Schon gewusst?

Blütezeit

Der offizielle Beginn der weltweiten Tulpensaison ist am 19. Januar. Die Blütezeit geht in der Regel von Ende März bis Mai.

Beliebtheit

Im Frühling gehören Tulpen zu den beliebtesten Schnittblumen.

Fakten

In den Niederlanden sind Tulpen beliebter als in jedem anderen Land. In Amsterdam wird der offizielle Tulpentag jeden dritten Samstag im Januar gefeiert. Tulpenblüten kann man essen. Allerdings sollte man die Tulpenzwiebeln lieber meiden, da diese giftig ist.

Weitere Themen & Anlässe

Tulpen kaufen für Frühlings-Farbenpracht

Tulpen gehören zu den bekanntesten Blumen überhaupt. Sie leuchten in fast jeder vorstellbaren Farbe, blühen mit der vollen Kraft des Frühlings und erinnern uns an die wunderschönen Tulpenfelder der Niederlande. Was viele allerdings nicht wissen: Die Tulpe ist weit mehr als nur eine beliebte Frühlingsblume. Sie hat nicht nur für die „Tulpenmanie“ gesorgt, sie trägt auch eine ausgesprochen interessante Bedeutung in der Blumensprache. Wir erklären Ihnen, was Sie beachten sollten, wenn Sie Tulpen kaufen oder als Geschenk verschicken.

Die Tulpen (Tulipa) Pflanzen gehören zur Familie der Liliengewächse. Die bunten Schönheiten sind die größte und variantenreichste Zwiebelblumengattung - Besonders charakteristisch für sie, ist der schöne Blütenkelch, der in den meisten Fällen nur einmal pro Stängel vorhanden ist. Bis auf reines Blau, verzaubert sie uns in den unterschiedlichsten Farbkompositionen.

Richtige Pflege, wenn Sie Tulpen kaufen

Von Ende März bis Mitte Mai blühen die Frühblüher auf den Blumenfeldern, der genaue Zeitraum ist ebenso Wetter abhängig. Schon seit Jahrhunderten züchten die Holländer, zu unserer Freude, Tulpen in diversen Farben und Formen und exportieren diese zu uns und weiter in die ganze Welt.

Ein Tulpenstrauß ist sehr pflegeleicht. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Tulpen kaufen, solange die Blüten noch fest sind – dann blühen sie am längsten. Wenn Sie mit Blume2000.de Ihre Tulpen verschicken, übernehmen wir natürlich diese Qualitätskontrolle für Sie! Schneiden Sie Ihren Tulpenstrauß mit einem scharfen Messer an, bevor Sie ihn in die Vase stellen. Wasser sollten Sie regelmäßig nachgießen und bei trüber Färbung auch wechseln. Stellen Sie den Tulpenstrauß, wenn möglich, nachts etwas kühler. So verhindern Sie, dass Ihre Tulpen vorzeitig verblühen. Die Nähe zu Heizkörpern oder Kaminöfen sollte vermieden werden, um möglichst lange Freude an der Blütenpracht zu haben.


So hat es die Tulpe gern: 6 Tipps für die richtige Pflege von Tulpen

  • Tipp 1 für Schnittblumen: Junge Pflanzen mit noch verschlossenen Blütenkelchen kaufen - So halten die Blumen einige Tage länger und entfalten erst ihre ganze Pracht, sobald sie bei Ihnen Zuhause sind
  • Tipp 2 für Schnittblumen: Die Vase darf nicht zu klein sein. Die Blumen sollten mindestens bis zur Mitte des Stiels in der Vase stehen. Tulpen wachsen noch weiter, wenn sie nicht mehr in der Erde verwurzelt sind. Die langen Hälse neigen sich schnell über den Rand der Vase hinaus und hängen nach unten. Deshalb sollte eine Vase mit hohem Hals gewählt werden
  • Tipp 3 für Schnittblumen: Tulpen mögen kaltes Wasser. In warmem Wasser gehen sie schneller ein. Das liegt daran, dass die Stiele in heißem Wasser eher anfangen zu verfaulen.

  • Tipp 1 für Blumenzwiebeln: Tulpenzwiebeln pflanzt man am besten zwischen September und Oktober in durchlässigem Boden. Das beugt Staunässe vor.
  • Tipp 2 für Blumenzwiebeln: Anders als Schnittblumen lieben Tulpen im Garten ein sonniges Plätzchen. Die Tulpe blüht aber auch an einem halbschattigen Standort auf.
  • Tipp 3 für Blumenzwiebeln: Tulpen immer schön düngen – und zwar regelmäßig. Das lohnt sich besonders, wenn die Blätter im Frühjahr langsam beginnen auszutreiben.


Die komplizierte Blumensprache der Tulpe

Die Bedeutung der Tulpe ist vielschichtig. Bezaubernde Liebe und Gedanken an den siebten Himmel – aber auch enttäuschte Liebe oder gar der Vorwurf, dass der Beschenkte zur Liebe gar nicht fähig sei. Ein bunter Tulpenstrauß soll bedeuten, dass Sie dem Beschenkten schöne Augen machen! Aber keine Angst: Entscheidender als Anzahl und Farbe ist, für wen Sie die Tulpen kaufen. Besteht eine gute Freundschaft oder eine romantische Beziehung? Dann fällt die Deutung automatisch positiv aus und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen.

Natürlich spielt die Farbe dennoch eine Rolle. Wie viele rote Blumen steht auch die rote Tulpe für Liebe und Begehren, die rosafarbene hingegen für sanfte Zuneigung. Wenn Sie weiße Tulpen kaufen, bringen Sie ewige Liebe zum Ausdruck, gelbe und orangefarbene stehen eher für Freude, Faszination und Freundschaft. Spannend sind die fast schwarzen Tulpen, die tiefe Leidenschaft signalisieren – und somit eher weniger für den freundlichen Nachbarn als Dankeschön fürs Blumengießen geeignet sind. Die Lieblingstulpen der Deutschen sind übrigens apricotfarbene Tulpen, gefolgt von pink- und lilafarbenen.

Wissenswertes und Kurioses über die Tulpe

Besonders viele unterschiedliche Tulpenarten gibt es im südöstlichen Mittelmeerraum. Von hier, genauer gesagt von der Türkei aus, fanden die Pflanzen im 16. Jahrhundert ihren Weg nach Mittel- und Westeuropa und so auch nach Holland. Ab der Hälfte des 16. Jahrhunderts wurden Tulpen zunächst nur in privaten Gärten kultiviert. Der kommerzielle Handel der Zwiebeln setzte gegen Ende jenes Jahrhunderts zum ersten Mal ein. Noch im 17. Jahrhundert galt die Tulpe als eine sehr wertvolle Pflanze. Da das Zwiebelangebot der immer weiter ansteigenden Nachfrage nicht gerecht werden konnte, wurden für nur wenige Zwiebeln zum Teil horrende Summen bezahlt. Schnell wurde die Tulpe unter den reichen Bürgern zu einem Statussymbol. Die steigenden Preise gipfelten in den 30er Jahren des 17. Jahrhunderts in der sogenannten „Tulpenmanie“. 1637 brach der Markt für die exotische Zwiebelpflanze plötzlich ein.

Anschließend normalisierten sich die Preise wieder. Die Tulpe galt allerdings nach wie vor als sehr beliebte Zierpflanze –ebenso wie heute. Für die Niederlande entwickelte sich die Pflanze zu einem echten Exportschlager. Jedes Jahr werden weltweit etwa 1,7 Milliarden Tulpen von Holland aus in die große weite Welt geschickt, um den Frühling zu verbreiten. Tulpen aus Amsterdam, beziehungsweise den Niederlanden, gelten gemeinhin als Pflanzen von guter Qualität.