Papyrus-Pflanze (Cyperus Papyrus)

Die Pflanzenart Cyperus Papyrus wird neben „Papyrus-Pflanze“ auch „Papyrus-Staude“ genannt. Sie gehört als eine von etwa 600 Arten zur Gattung Cyperus, den Zypergräsern, in der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Die Sumpfpflanze war ursprünglich in Südeuropa, Südwestasien und in Afrika verbreitet. Heute kommt sie insbesondere im Sudd vor, einem der größten Sumpfgebiete weltweit, das im Sudan liegt. Die Papyrus-Pflanze wird etwa 3 bis 5 Meter hoch. Die Blütezeit reicht von Juli bis September. Die Blüten der Papyrus-Pflanze sind weiß.

Steckbrief

Herkunft
Südeuropa, Südwestasien, Afrika
Familie
Sauergrasgewächse
Blütezeit
Standort
Warm und hell mit hoher Luftfeuchtigkeit
Symbolik
Farbe
Entdecke die verschiedenen Farbvariationen dieser Sorte und anderer Blumen in unseren Farbwelten:
Weiß

Die Papyrus-Pflanze im Garten: Standort und Pflege

Als Sumpfpflanze benötigt die Papyrus-Pflanze vor allem einen Standort, der einen ständigen seichten Wasserstand ermöglicht. Sehr gut geeignet ist die Flachwasserzone eines Gartenteichs. Wenn du die Papyrus-Pflanze als Zimmerpflanze hältst, sorge dafür, dass der Untersetzer stets mit ein wenig Wasser gefüllt ist. Im Winter kannst du die Papyrus-Pflanze zusätzlich äußerlich besprühen.

Der Standort der Papyrus-Pflanze sollte sonnig und hell sein und eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen. Daher darf sie im Winter, wenn sie bei Temperaturen von mindestens 15 Grad überwintert, nicht in der Nähe von Heizkörpern stehen. Eine Vegetationsruhe braucht die Papyrus-Pflanze nicht zwingend, sondern nur, wenn sie den Sommer im Freien verbracht hat. Dann sollte die Wasserzufuhr in den Wintermonaten stark eingeschränkt und auf Dünger verzichtet werden.

Die Papyrus-Pflanze im Altertum und heute

Dass unser Wort „Papier“ von der Papyrus-Pflanze stammt, lernen Kinder noch heute in der Schule. Damals wurden die Streifen der Papyrus-Pflanze kreuzweise übereinandergelegt und gepresst, bis daraus ein dünnes, beschreibbares Blatt „Papier“ entstand. Mindestens 4.000 Jahre ist es her, dass diese Herstellungstechnik zuerst angewandt wurde. Heute trägt die Papyrus-Pflanze keine besondere symbolische Bedeutung mehr. Im Alten Ägypten jedoch stand das Papyrus-Ideogramm für Wachstum, und Papyrus-Sträucher waren eine beliebte Totengabe.
Blütezeit
Um die weißen Blüten der Papyrus Pflanze zwischen Juli und September sehen zu können musst du hoch hinaus – sie werden 3 bis 5 Meter hoch.
Beliebtheit
Die Papyrus Pflanze wurde in Ägypten neben der Papierherstellung auch als Holzersatz verwendet. Sogar Boote bauten sie aus den Stielen der Pflanze.
Fakten
Nasse Füße braucht keiner, außer die Papyrus Pflanze. Sie gedeihen am besten, wenn sie in seichten Gewässern stehen, wie ein Gartenteich.