Ananaspflanze

Die Ananaspflanze, als Gattung auch einfach „Ananas“ genannt, gehört zur Familie der Bromelien- oder Ananasgewächse. Die Einteilung der Arten ist nicht eindeutig, teilweise werden bis zu acht Arten unterschieden. Die Ananaspflanze ist in Südamerika heimisch. Heute wird sie in fast allen tropischen Gebieten der Welt kultiviert. Die Ananaspflanze bildet keinen oder nur einen sehr kleinen Stamm und erreicht daher nur eine Höhe von etwa 60 cm. Die langen Blätter stehen jedoch in Rosetten, die einen Durchmesser von rund 2 m haben können. Die Blütezeit variiert je nach Art von Mai bis Oktober. Dann treibt die Ananaspflanze weiße, purpurfarbene oder sogar blaue Blüten aus.

Steckbrief

Herkunft
Südamerika
Familie
Bromeliengewächse
Blütezeit
Standort
Warm und hell
Symbolik
Extravaganz
Farbe
Entdecke die verschiedenen Farbvariationen dieser Sorte und anderer Blumen in unseren Farbwelten:
Weiß
Lila
Blau

Die richtige Pflege der Ananaspflanze

Die Ananaspflanze benötigt einen hellen, warmen Standort. Am meisten profitiert sie von direkter Sonneneinstrahlung am Morgen und am Abend, jedoch nicht mittags. Im Sommer sollte die Ananaspflanze regelmäßig gegossen werden, sodass die Erde gleichmäßig feucht bleibt. Vermeide jedoch unbedingt Staunässe, indem du dafür sorgst, dass das Wasser gut abfließen kann. Im Winter benötigt die Ananaspflanze nur wenig Wasser. Eine Herausforderung stellt die hohe Luftfeuchtigkeit dar, die die Ananaspflanze braucht. Am besten gedeiht sie daher in einem Gewächshaus. Übrigens: Die Ananaspflanze blüht nur einmal in ihrem Leben. Allerdings bildet sie Schößlinge, über die sie sich weiter vermehrt.

Die Ananas als Zier- und Nutzpflanze

Am bekanntesten ist die Ananaspflanze sicher für ihre schmackhaften Früchte. Auch in der Wohnung bildet die Ananaspflanze nach einigen Jahren diese Früchte aus, genießbar sind diese in der Regel aber nicht. Tatsächlich werden aber auch andere Teile der Ananas für verschiedene Zwecke eingesetzt. Unter anderem kommt die Ananaspflanze zum Einsatz:
  • Als Nahrungsmittel (frische Frucht)
  • Als Futter für Nutztiere
  • Als Zutat für Weine oder Liköre
  • Als Grundlage für Marmelade oder Konfitüre
  • Als Zusatz (Bromelain) in Gelatine
  • Gegen Entzündungen
  • Gegen Verdauungsbeschwerden
  • In Textilfasern (aus den Blättern)
  • Experimentell als Mittel gegen Krebs
  • Zur Unterstützung der Heilung nach Operationen
Da die Ananas lange Zeit als Luxusgut galt, steht die Ananaspflanze auch heute noch als Symbol für Extravaganz – auch wenn die Frucht heute in jedem Supermarkt erhältlich ist.
Blütezeit
Die Ananaspflanze ist durch ihre Herkunft Südamerika an tropisches Klima Gewöhnt und Braucht hohe Luftfeuchtigkeit. Dann Blüht sie von Mai bis Oktober.
Beliebtheit
Jeder liebt süße exotische Früchte und du könntest sie sogar hier bei uns anbauen. Am besten in einem Gewächshaus, da ist die Luftfeuchtigkeit gegeben.
Fakten
Der Name Ananas hat ihren Ursprung in der Guaraní-Sprache, denn dort heißt „Naná“ übersetzt so viel wie „köstliche Frucht“.